Was ist eine Blasenentzündung? Ist es gefährlich?

Eine Blasenentzündung ist die häufigste Form der Harnwegsinfektion. Eine Harnwegsinfektion kann jeden Teil Ihres Harnsystems betreffen, einschließlich der Harnröhre, der Harnleiter, der Blase und der Nieren. Zu den Symptomen gehören in der Regel häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen und Schmerzen in der Seite oder im unteren Rücken.

1. Blasenentzündung

Obwohl die Blase tief in unserem Körper versteckt ist, ist unsere Blase nicht immun gegen Infektionen. Bakterien können manchmal noch in das Organ eindringen, und einmal drin können sie sich vermehren und uns Probleme bereiten. Wenn eine Blasenentzündung auftritt, kann dies zu einer Blasenentzündung führen, die als Blasenentzündung bekannt ist.

Frauen entwickeln häufiger eine Blasenentzündung als Männer. Es ist normalerweise keine ernsthafte Erkrankung, obwohl sie sehr unangenehm sein kann und behandelt werden kann. Unbehandelte Blasenentzündungen können jedoch schwerwiegend werden, daher sollten sie immer so schnell wie möglich behandelt werden.

Blasenentzündung

2. Harnwegsinfektionen

Blasenentzündungen sind eine Art von Harnwegsinfektionen. Es gibt auch andere Arten von Harnwegsinfektionen, von denen eine Harnröhrenentzündung (Urethritis) ist. Dies ist eine Infektion der Harnröhre, der Röhre, die von der Blase zu einer Öffnung in der Vagina oder dem Penis führt und uns so ermöglicht, Urin aus unserem Körper auszuscheiden.

Eine Harnröhrenentzündung (Urethritis) tritt auf, wenn Bakterien außerhalb des Körpers an der Öffnung in die Harnröhre gelangen können. Diese Bakterien kommen manchmal aus dem Anus, und Harnröhrenentzündung kann auch durch Krankheitserreger verursacht werden, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen. Die Bakterien wandern manchmal weiter, um andere Teile der Harnwege zu infizieren, einschließlich der Blase und der Nieren.

Blasenentzündung

3. Ursachen

Wie bereits erwähnt, treten Harnwegsinfektionen auf, wenn Bakterien in die Harnröhre gelangen konnten. Dies geschieht häufig, wenn Bakterien aus dem Verdauungssystem in die Öffnung der Harnröhre eingewandert sind. Es kommt auch manchmal vor, nachdem beim Geschlechtsverkehr Bakterien in die Vagina eingeführt wurden.

Es gibt zahlreiche verschiedene Bakterien, die eine Harnwegsinfektion verursachen können. Der häufigste Übeltäter ist Escherichia coli, das normalerweise im Verdauungssystem vorkommt. Andere Arten von Bakterien, einschließlich Mykoplasmen und Chlamydien, können die Harnröhre, aber nicht die Blase infizieren. Unabhängig von den verantwortlichen Bakterien haben Blasenentzündungen wahrscheinlich die gleichen Symptome.

Blasenentzündung

4. Symptome

Viele Menschen mit einer Blasenentzündung zeigen keine Symptome. Wenn sich Symptome zeigen, umfassen sie typischerweise Schmerzen im Unterbauchbereich. Der Patient kann auch einen anhaltenden Harndrang haben und wenn er uriniert, wird er wahrscheinlich nur kleine Mengen ausscheiden. Das Wasserlassen kann auch ein brennendes Gefühl in der Harnröhre verursachen.

Der Urin des Patienten kann auch einen viel stärkeren Geruch haben als normalerweise, und er kann auch ein trübes Aussehen haben. Ihr Urin kann auch verfärbt sein und es können auch Anzeichen von Blut vorhanden sein. Blasenentzündungen verursachen wahrscheinlich auch Fieber, Schüttelfrost sowie Gelenk- und Muskelschmerzen.

5. Wiederkehrende Infektionen

Blasenentzündungen sind relativ einfach zu behandeln, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie dem Patienten erhebliche Probleme bereiten. Sie werden jedoch in einigen wenigen Fällen zu Komplikationen führen. Einer davon ist, dass die Infektionen bei manchen Menschen regelmäßig zurückkehren. Einige Patienten können innerhalb eines Jahres 4 oder mehr Harnwegsinfektionen haben.

Eine weitere mögliche Komplikation ist die Sepsis. Dies ist ein Zustand, bei dem das Immunsystem des Patienten eine starke Reaktion gegen die Infektion eingeleitet hat. Bei einer Sepsis wird eine gefährliche Menge Chemikalien in den Körper freigesetzt, um die Bakterien abzutöten, was möglicherweise zu einem Organversagen führt.

Blasenentzündung

6. Nierenschäden

Unbehandelte Blasenentzündungen können dazu führen, dass sich die Bakterien auf andere Organe im Körper ausbreiten, einschließlich der Nieren. Wenn eine Niereninfektion schwer genug ist und nicht behandelt wird, kann sie zu bleibenden Nierenschäden führen. Dies beeinträchtigt die Funktionsfähigkeit der Nieren, möglicherweise in gefährlichem Ausmaß.

Schwere Blasenentzündungen können auch zu einer Harnröhreninfektion führen, die zu einer Striktur führen kann. Dies ist ein Zustand bei Männern, bei dem sich die Harnröhre als üblich verengt, möglicherweise bis zu dem Punkt, an dem der Urin nur schwer passieren kann. Schwere Fälle von Blasenentzündungen können auch zu Frühgeburten führen und Kinder werden leichter als gewöhnlich geboren.

Blasenentzündung

7. Risikofaktoren

Blasenentzündungen können bei jedem auftreten. Allerdings treten sie bei Frauen deutlich häufiger auf. Dies ist hauptsächlich auf die Anatomie zurückzuführen, da die Öffnung der Harnröhre bei Frauen näher am Anus liegt. Auch die Harnröhre ist bei Frauen deutlich kürzer, sodass die Bakterien weniger Weg zur Blase haben.

Blasenentzündungen treten auch häufiger bei Frauen auf, die sexuell aktiv sind. Veränderungen im Körper von Frauen machen sie auch anfälliger für Blasenentzündungen, nachdem sie die Wechseljahre hinter sich haben. Frauen, die einige Verhütungsmittel anwenden, haben auch ein höheres Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln.

Blasenentzündung

8. Vorbeugung von Blasenentzündungen

Es ist fast unmöglich, uns vollständig vor Blasenentzündungen zu schützen, aber wir können uns dennoch viel sicherer machen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, viel Wasser zu trinken, um potenziell lästige Bakterien aus dem Harnsystem zu spülen. Es wird auch empfohlen, dass Frauen nach dem Geschlechtsverkehr urinieren.

Frauen sollten auch versuchen, bestimmte Damenhygieneprodukte zu vermeiden, die ihre Genitalien reizen könnten. Wenn Sie während der Anwendung von Verhütungsmitteln häufig Infektionen bekommen, sollten Sie versuchen, die von Ihnen angewendete Verhütung zu ändern. Sie sollten auch versuchen, Urin nicht zu lange zurückzuhalten. Menschen, die besonders anfällig sind, können Antibiotika erhalten, um die Bildung neuer Infektionen zu verhindern.

Blasenentzündung

9. Diagnose einer Blasenentzündung

Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich zu Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte befragen. Sie müssen Ihnen möglicherweise auch andere Fragen stellen, z. B. ob Sie bestimmte Verhütungsmittel anwenden oder nicht. Wenn der Verdacht auf eine Blasenentzündung besteht, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einige Tests anfordern.

Tests auf eine Blasenentzündung umfassen normalerweise Urintests. Auf diese Weise können Experten nach Bakterien und anderen Anzeichen einer Infektion suchen. Bildgebende Technologien wie MRTs und CT-Scans können auch verwendet werden, um einen Blick auf die Vorgänge im Harnsystem zu werfen. In einigen Fällen kann ein Zystoskop verwendet werden, um nach innen zu schauen.

Blasenentzündung

10. Behandlung einer Blasenentzündung

Blasenentzündungen werden durch Bakterien verursacht und können daher mit Antibiotika behandelt werden. Die spezifische Art der verwendeten Antibiotika hängt von der Art der vorhandenen Bakterien und der Schwere der Infektion ab. In den meisten Fällen verschwinden Antibiotika in nur wenigen Tagen oder so, aber es wird empfohlen, alle Antibiotika zu beenden.

In schwereren Fällen müssen möglicherweise stärkere Antibiotika intravenös verabreicht werden. Wenn Blasenentzündungen immer wieder auftreten, wird wahrscheinlich von Ihnen erwartet, dass Sie eine längere Behandlung mit Antibiotika durchführen. Einige Frauen können auch nach jedem Geschlechtsverkehr Antibiotika erhalten.

Blasenentzündung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.