Flüssigkeit in der Lunge: 10 verdächtige Ursachen, sofort prüfen

Vonadmin

Jul 4, 2021

Eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge wird medizinisch als Lungenödem bezeichnet. Normalerweise enthält die menschliche Lunge Flüssigkeit zur Schmierung. Zu viel Flüssigkeit kann jedoch dazu führen, dass die Lungen anschwellen und sich verschlechtern, was zu einer schlechten Sauerstoffverteilung im Körper führt, die zu anderen Komplikationen führen kann.

Es gibt viele Ursachen für Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge. Normalerweise ist es eine Nebenwirkung einer zugrunde liegenden Erkrankung. Die Schwellung der Lunge wird durch zu hohen Druck auf die Blutgefäße oder zu wenig bindende Proteine ​​im Blut verursacht, wodurch Flüssigkeiten in die winzigen Lungenbläschen, die Alveolen, austreten. Wenn überschüssige Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in die Alveolen austritt, führt dies zu einer Schwellung, die als Ödem bezeichnet wird.

Ursache (1): Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Infektion einer oder beider Lungen, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden kann, die das Immunsystem nicht abwehren konnte. Diese Art von Infektion entzündet die Alveolen aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit oder Eiter. Eine Lungenentzündung kann durch eine chronische Erkrankung, Rauchen in der Vorgeschichte, ein schwaches Immunsystem oder im Krankenhaus erworben werden (im Krankenhaus erworbene Lungenentzündung). Flüssigkeit in der Lunge aufgrund einer Lungenentzündung kann Atembeschwerden, Aushusten, Schmerzen in der Brust und Anzeichen einer Infektion wie Fieber und Schüttelfrost verursachen.

Ursache (2): Herzinsuffizienz

Die kongestive Herzinsuffizienz ist eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, die durch das ineffiziente Pumpen des Herzens gekennzeichnet ist. Flüssigkeit in der Lunge aufgrund einer kongestiven Herzinsuffizienz kann durch einen Herzinfarkt, Bluthochdruck oder verengte Herzklappen verursacht werden. Wenn das Blut nicht richtig durch den Körper fließen kann, kann es in die Lungenvenen zurückkehren, die das Blut durch die Lunge transportieren. Durch den hohen Druck der Blutgefäße gelangt die Flüssigkeit in die Alveolen.

Was dann passiert, ist Kurzatmigkeit und Ödeme in anderen Körperteilen. Bei Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz sollte die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge engmaschig überwacht werden, da dies zu einer weiteren Belastung des Herzens führen kann.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (3): Nierenerkrankung

Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, Flüssigkeit und Blut im Körper zu filtern, damit Giftstoffe und Abfallstoffe ausgeschieden werden. Bei eingeschränkter oder vollständiger Nierenfunktionsstörung, wie bei einer chronischen Nierenerkrankung, kann die Flüssigkeit, die sie filtern soll, in die Lunge gelangen. Flüssigkeit in der Lunge in Kombination mit einer Nierenerkrankung ist eine sehr ernste Erkrankung. Patienten mit diesen Komorbiditäten benötigen möglicherweise eine Dialyse (und idealerweise einen ergänzenden Ernährungsplan), um überschüssige Flüssigkeit aus der Lunge zu entfernen und herauszufiltern.

Darüber hinaus sollte die Lungenfunktion von Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz regelmäßig analysiert werden, da bei Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz häufig eine Flüssigkeitsüberladung auftritt.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (4): Hirnschädigung

Ein neurogenes Lungenödem tritt nach einem Hirnschaden oder einer Verletzung des zentralen Nervensystems auf. Ähnlich wie andere Ödemursachen ist das neurogene Lungenödem durch eine Zunahme der Flüssigkeit in den Alveolen gekennzeichnet. Es kann auch als eine Art akutes Atemnotsyndrom angesehen werden.

Neurogenes Lungenödem tritt typischerweise sehr schnell nach einer Verletzung des zentralen Nervensystems wie einer Blutung oder einem Hirntrauma auf. Sie äußert sich durch einen schnellen Herzschlag, Schwierigkeiten oder ungewöhnlich schnelle Atmung und Brustschmerzen, die zu schwerwiegenderen und lebensbedrohlichen Symptomen führen können. Vor diesem Hintergrund sollten alle Formen des akuten Atemnotsyndroms sofort behandelt werden, um bleibende neurologische und respiratorische Komplikationen zu vermeiden.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (5): Reexpansion einer kollabierten Lunge

Bei einer kollabierten Lunge können die Patienten nach einer schnellen Reexpansion ein Lungenödem oder Flüssigkeit in der Lunge entwickeln. Eine schnelle Reexpansion der Lunge tritt häufiger bei Patienten auf, die die Krankheit länger als eine Woche hatten.

Die sich schnell ausdehnende Lunge kann aufgrund der geschädigten Blutgefäße infolge der kollabierten Lunge dazu führen, dass Flüssigkeit in die Alveolen abläuft. Diese Komplikation kann zu schweren Komplikationen und zum Tod führen. Daher benötigen Patienten sofortige medizinische Hilfe, um eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge zu verhindern.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (6): Koronare Herzkrankheit

Abgesehen von der kongestiven Herzinsuffizienz wird eine andere Form des kardiogenen Lungenödems durch eine koronare Herzkrankheit verursacht. Eine koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn eine übermäßige Ansammlung von Plaque (Fettablagerungen) in den Arterien auftritt. Dies kann zu einer Verstopfung oder Verengung der Arterien führen und somit den Blutfluss zum Herzen einschränken.

Ähnlich wie bei einer Herzinsuffizienz kann sich Blut in der Lunge ansammeln, wodurch Flüssigkeit in die Alveolen austritt. Häufig kann eine koronare Herzkrankheit auch die Ursache von Herzinfarkten oder Herzinfarkten sein. In solchen Fällen muss ein angemessenes Managementsystem für Herzerkrankungen eingesetzt werden, sowohl medizinisch als auch diätetisch.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (7): Große Höhen

Wenn eine Person an Orte mit großen Höhen klettert, kann sie ein sogenanntes Höhenlungenödem entwickeln. Lungenödeme können in Höhen von etwa 8.000-10.000 Fuß über dem Meeresspiegel auftreten. Kletterer oder Wanderer, die sich vor dem Erklimmen einer solchen Höhe nicht akklimatisiert haben, können aufgrund einer beeinträchtigten Blutzirkulation Flüssigkeit in ihre Lunge austreten.

Dies ist eine lebensbedrohliche Art von Lungenödem, die sich durch Brustschmerzen, Husten und Kurzatmigkeit manifestieren kann – eine schwierige Situation, insbesondere in extremen Höhen ohne medizinische Notfallversorgung.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (8): Sepsis

Sepsis ist eine mögliche lebensbedrohliche Komplikation, die durch eine Blutinfektion verursacht wird. Der Zustand ist durch eine hohe Körpertemperatur, eine schnelle Herzfrequenz und eine schnelle Atemfrequenz gekennzeichnet. Schwerkranke Patienten, die auch eine Sepsis entwickelt haben, können einen gleichzeitigen Fall von Flüssigkeit in der Lunge haben.

Aufgrund der Immunantwort auf eine Sepsis tritt Flüssigkeit in die Lungenbläschen aus. Während dieses Zustands führt eine entzündungshemmende Reaktion dazu, dass weiße Blutkörperchen die Lunge angreifen. Folglich müssen Patienten mit Sepsis dringend versorgt werden, da sie zahlreiche andere Komplikationen entwickeln können, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (9): Überdosierung von Medikamenten

Der Konsum illegaler Drogen kann das Auftreten von Lungenödemen auslösen, insbesondere bei übermäßiger Einnahme. Der Tod einer Heroin- oder Kokain-Überdosis ist größtenteils darauf zurückzuführen, dass sich die Lungen mit Flüssigkeit füllen, eine Folge der Schädigung der Alveolen.

Lungenödeme als Folge von Drogenmissbrauch können entweder akut oder chronisch sein und treten häufig bei langfristigem Konsum von Heroin, Kokain oder Marihuana (geraucht) auf.

Flüssigkeit in der Lunge

Ursache (10): Beinahe-Ertrinken

Bei Beinahe-Ertrinken, bei dem entweder Süß- oder Salzwasser in die Lunge eingeatmet wird, kommt es zu Folgeschäden der Atemwege. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Lungenödem, das durch das Beinahe-Ertrinken verursacht wird, neurogen ist, d. h. eine Schädigung des Gehirns, die während einer Ertrinkungsepisode bei Sauerstoffmangel im Körper auftritt. Daraus folgt, dass Menschen, die beinahe ertrunken wären, auf Verletzungen des zentralen Nervensystems untersucht werden müssen, insbesondere des Gehirns, dem beim Ertrinken der Sauerstoff ausgeht.

Flüssigkeit in der Lunge ist eine Atemwegserkrankung, die häufig bei Patienten mit zugrunde liegenden Komorbiditäten auftritt. Dieser Artikel beschreibt einige der häufigsten Ursachen für Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge, auch bekannt als Lungenödem. In allen Fällen ist jedoch immer sofortige ärztliche Hilfe erforderlich, um bleibende Schäden an der Lunge und anderen Körperteilen zu vermeiden.

Flüssigkeit in der Lunge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.